Impotenz: Symptome, Ursachen und Behandlung

Häufig stellende Frage von der Männer, die auf das Problem stoßen: ist Impotenz nur kurzfristige Diagnose oder endgültiges Urteil? Wir versuchten die volle Antwort (Symptome  der Impotenz, häufigste Ursachen und Behandlungsmethoden) mit diesem Artikel angeben. Also lesen Sie weiter. Obwohl die Lösung bei den erektilen Problemen sehr einfach und schnell ist, bevor Sie Potenzpillen kaufen, sollen Sie mit weiterer Information sich bekannt machen.

Lösung-des-Problems-Impotenz-Behandlung-keine-Lust-online

Für die meisten von den Vertretern starker Hälfte der Menschheit ist ihre männliche Kraft ein kostbarer Lebensteil. Deswegen nimmt man irgendwelche Schwierigkeiten im Bett wie eine schmerzhafte Verletzung des Stolzes auf. Der erste Ausfall im Bett ist erschreckend, nachdem die Männer merkwürdiges Verhalten zeigen. Entweder leiden sie in der Stille daran, oder umgekehrt tun sie den Amoklauf und plagen Verwandten oder Freunden, indem sie nach einer Lösung des Problems suchen. Sehr oft stört vergeblich sie der Stolz sich an einen Arzt zu wenden. In meisten Fällen ist die erektile Dysfunktion (medizinischer Name ist Impotenz) heilbar, in einigen – signalisiert diese Störung über ziemlich schwere Krankheiten, die unbedingt  diagnostiziert werden sollen.

Wir können Ihnen helfen, wenn Sie:

  1. mit Ihrem Sex unzufrieden sind;
  2. schwache und kurzfristige Erektion beobachten;
  3. mit dem sexuellen Leben enttäuscht sind;
  4. Ihre Partnerin befriedigen nicht können;

Zu den häufigsten Symptomen der Impotenz sind durch die Abwesenheit des sexuellen Verlangens und der Erregung  erektile Dysfunktion und die Ejakulationsstörungen (verlängerter oder verzögerter Samenerguss) ausgedrückt. Falls diese Situationen für Sie aktuell sind, leiden Sie an den unangenehmen Symptomen von Impotenz und den Mangel der Erektion.

Wer ist für die erektile Dysfunktion anfällig?

Viele Leute begehen den Fehler, indem Sie glauben, dass von der Erektionsstörungen und erektiler Dysfunktion überwiegend ältere Männer betroffen sind. Das gilt als normal und nicht ungewöhnlich. Wie Experten behaupten, dass diese Meinung falsch ist. Die Zahl der jungen Menschen (30-35 Jahre), die an erektiler Dysfunktion leiden, wächst ständig, und viele Männer haben die Potenzprobleme in einem relativ jungen Alter (von 20-25 Jahre). Die Impotenz ist keine normale Erscheinung, nach 65 Jahren kann nur eine leichte Verringerung der Libido und sexueller Leistungsfähigkeit sein. Aber wenn die Impotenz bei Jungen (20-35 Jahre alt) beobachtet wird, dann sind die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit notwendig. Dieser Zustand ist nicht typisch, und sollen die entstehende in verschiedenen Perioden des Lebens Ursachen in Betracht gezogen werden.

Übergewicht-Adipositas-erektile-Dysfunktion-Impotenz-Symptome-Problemlösung -onlineFast immer sind in einem jungen Alter die Ursachen der Krankheit: Psychologische Faktoren,  Dystonie, venöse Insuffizienz des Penis. Das mittlere Alter (30-35 Jahre) fördert die zusätzlich zu diesen Gründen Probleme, die die Regulierung der Erektion beeinflussen: Stoffwechselstörungen, Diabetes, übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, Erkrankungen der Wirbelsäule, Prostatitis, Stress. Nach 45 Jahren sind diese Gründe hinzugefügt: Atherosklerose, Adipositas, Hypertension, Stagnation im Becken.

Zusammenfassend tritt die Impotenz bei den jungen Männern aufgrund psychologischer Momente ein, zugleich spielen mit dem Alter die größte Rolle die Funktionsstörungen des Körpers. Deshalb können wir eindeutig sagen: je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher die Entwicklung der erektilen Dysfunktion oder Impotenz ist. Da mit dem Alter sich die Zahl der Risikofaktoren steigert, werden medizinische Untersuchungen einfach notwendig.

Was entzieht das starke Geschlecht der männlichen Macht?

Wie kann man die Ursache der Impotenz bei den Männern finden und die Situation wieder gut machen?  Versuchen wir diese Frage zu klären. Wie die Statistik der medizinischen Untersuchungen zeigt, sind die führenden Ursachen vom männlichen Problem sehr unterschiedlich;  die Potenz hängt von einer Reihe der Faktoren ab, unter denen Alter, Lebensstil und Allgemeinzustand des Organismus am wichtigsten sind. Bemerkenswert, dass im Alter von 20 bis 30 Jahren der Erfolg der Männer auf der sexuellen Front direkt auf emotionalen und physischen Zustand wirkt.

Ebenso können psychologische Probleme und Gesundheitszustand die Erektionsstörungen verursachen. Die peinlichen Schwierigkeiten können einen negativen Einfluss nicht nur auf die Beziehung mit der Partnerin haben, sondern auch im Allgemeinen die zwischenmenschlichen Beziehungen.

Potenzprobleme-Energiemangel-das-starke-Geschlecht-der-männlichen-Macht

Probleme mit erektiler Funktion und Libido tun den erfolgreichen Abschluss des Geschlechtsverkehrs unmöglich. Heutzutage werden mehr und mehr Männer im Alter von 30 bis 35 Jahren über sexuellen Energiemangel und schwache Erektion beschwert. Beim Arztbesuch hören Sie schreckliche Definition: „erektile Dysfunktion“ und sofort denken daran, dass sie zu impotenten Männern gehören.

Psychologische Ursache

Wie es schon gesagt wurde, sind die Ursachen von der Impotenz unterschiedlich, und am häufigsten liegen sie im emotionalen Teil des Lebens. Die meisten von den Männern im Alter 18-20 Jahre, bei deren die erektile Dysfunktion beobachtet wird, haben das Problem dieser Art. Das ist mit der Tatsache verbunden, dass sie keine genügende Erfahrung im Sex haben. Es ist nicht ausgeschlossen, dass während der Pubertät die Eltern ein schweres psychisches Trauma dem Kind anrichten haben, indem Sie ein negatives Verhältnis zum Sex lehren. Diese Erziehungsmethoden können nicht nur schädlich sein, sondern auch zu der psychischen Impotenz in der Zukunft führen.

Ihre Frau nervt Sie ab?

Junge Männer sind auch zutiefst besorgt darüber, welchen Eindruck sie der Partnerin vermitteln, und ob sie mit dem Sex befriedigt wird. Oft kann die Angst vorhanden sein, sexuell übertragbare Infektionen zu bekommen. Daraus schlussfolgern die Ärzte, dass die psychische Impotenz bei den Männern, die ein gesundes Selbstwertgefühl haben und kein Neuling im intimen Bereich sind, man selbständig bewältigen kann. Die Hilfe des  Fachmanns soll trotzdem nicht in den Fällen der Dysfunktion im Alter von 20 Jahren vernachlässigt werden.

Bei der Behandlung von der psychischen Impotenz spielt auch eine wichtige Rolle das Einvernehmen zwischen den Partnern. Manchmal ist auch eine Frau der Grund zur Krankheit, vor allem im Falle, wenn sie dazu neigt, den Auserwählten zu kritisieren, über ihn zu spotten oder mit einem früheren Partner zu vergleichen. Im Gegensatz dazu, warme und vertrauensvolle Beziehungen beitragen immer zu einer baldigen Genesung.

Hormone entscheiden

Machtlosigkeit im Alter 30-35 Jahre entwickeln sich manchmal aufgrund der geringen Mengen vom Testosteron im Organismus. Wissenschaftler nennen diesen Faktor mit der Hilfe den komplexen Begriff „Hypogonadismus“. Am häufigsten tritt die Krankheit  bei den reiferen Mitgliedern des starken Geschlechts. Bei den jungen Menschen (20-25 Jahre) kann in der Regel diese Krankheit aus anderen Gründen erscheinen. Die Tatsache besteht darin, dass eine unzureichende Menge vom Testosteron verbundene mit der Erektion Prozessen verlangsamt. Aufgrund der Störungen im endokrinen System beginnt der Körper überflüssige Menge des Hormons Prolaktin zu erzeugen, was zur Zerstörung vom Testosteron führt.

Hüten Sie das Gefäßsystem!

Zu den häufigsten Ursachen der Impotenz sollen die Verletzung der Gefäßwände zur Kenntnis genommen werden. In diesem Fall kann der Penis nicht vollständig mit dem Blut gefüllt werden, was sehr stark Erektion reduziert. Dieser Zustand kann auf die Anwesenheit der Begleiterkrankungen, wie Diabetes, Atherosklerose, Herz- und Gefäßerkrankungen,verweisen. Bei solchen Situationen wird manchmal frühe Impotenz (im  Alter von 30-35 Jahre) beobachtet. Wenn ein Mensch, beispielsweise, an der Atherosklerose leidet, hat er im Blut in der erhöhten Menge Cholesterin, was zur Zerstörung der inneren Gefäßwand beiträgt. Atherosklerotische Plättchen, die bei der Krankheit gebildet werden, stören die Blutzirkulation. Vom Gefäßverschluss ist nicht nur der Penis belästigt, dessen Erektion verringert und verschlechtert wird.

Alle Organe, die beschädigte Blutgefäße mit dem Blut nähren, bekommen weniger Sauerstoff. Zur Folge verschlimmert sich die Arbeit dieser Körperteile.

Sind Sie gesund?

Weitere Ursachen der Impotenz sind die Auswirkungen  solcher Erkrankungen wie Schlaganfall, verschiedene Traumata, die mit der Arbeit des zentralen Nervensystems verbunden sind. Wenn die Quelle des Problems darin besteht, verminderte oder fehlende Erektion durch unzureichende Nervenimpulsen verursacht ist, die entweder den Schwellkörper gar nicht erreichen, oder es mit großen Schwierigkeiten tun. Am häufigsten spielen die Verletzungen des Rückenmarks eine entscheidende Rolle bei der Entstehung der Krankheit, die negativen Auswirkungen anderer Faktoren (ein Bandscheibenvorfall, verschiedene Pathologien oder Sklerose) sind auch möglich.

In den meisten Fällen wird sich die Impotenz bei den Männern von 30 bis 35 Jahren entwickelt, die aufgrund der Behandlung schwerwiegender Krankheiten  (Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Gicht und psychischen Störungen) stark wirkende Medikamente einnehmen müssen. Wenn Sie das Medikament absetzen oder ersetzen, dann wird eine Erektion wiederhergestellt. Aber es ist nicht immer möglich.

Schlechte Gewohnheiten

Die erektile Dysfunktion kann auch wegen des Alkoholkonsums, ungesundes Essens und Rauchens verursacht werden.  Zu den Faktoren dieser Gruppe gehören auch Stress, ungeschützter Sex, häufige Saunabesuche und ungesunder Lebensstil.

Wenn Sie oft fetthaltige Nahrungsmittel und Alkohol konsumieren, seien Sie vorsichtig, weil in den männlichen Körper schädliche Substanzen fallen, die zum Übergewicht führen und Freisetzung vom Testosteron reduzieren. Wodurch wird sich die Menge der weiblichen Hormone erhöht. Dieses Verfahren kann nicht nur die Impotenz, sondern auch die Unfruchtbarkeit im Alter von 20 bis 35 verursachen.

Beim Rauchen fällt imUnfruchtbarkeit-Stress-psychische-Störungen-Gewohnheiten-Beseitigung Körper Kohlenmonoxid, das Entweichung vom Sauerstoff verhindert. Aus diesem Grund können Verschlüsse oder Blutstropfen in den Gefäßen entstehen, die Blutgefäße werden in den Penis dünn. Dadurch ereignen sich die Störungen der Blutzufuhr zu den Genitalien.

Beim ungeschützten Sex werden Sie mehr für die Krankheiten anfällig (Herpes, Gonorrhö, Chlamydien, Syphilis, HIV und andere. Fans der Sauna sollen daran denken, dass eine Erektion durch die Temperaturwirkung sehr beeinflusst. Spermatozoen können bei der Überhitzung sterben.

Potenzmittel rezeptfrei bestellen und andere Methoden der Behandlung

Natürlich sollte jeder wissen und daran denken, dass in den einigen Fällen die Behandlung der erektilen Störungen nur mit psychologischen, pharmakologischen und sogar chirurgischen Verfahren erfolgreich sein kann.

Behandlung von der Impotenz ist auf die Beseitigung ihrer Ursachen ausgerichtet. Bei psychischen Störungen sind die wichtigsten Methoden die Psychotherapie und wie ein Hilfsmittel – die verschriebenen Medikamente.

Da es viele Ursachen der erektilen Dysfunktion (Neurotiker, hormonelle, psychische Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks, entzündliche Erkrankungen der Harnorgane, Gefäßpathologie) gibt, ist es notwendig, beim Arzt diese Erkrankungen zu diagnostizieren.

Wenn Sie die beste geeignete Behandlung anwenden werden, wird die erektile Dysfunktion auch erfolgreich behandelt. Einen besonderen Platz in der Behandlung der erektilen Dysfunktion nehmen solche Erektionsmittel in Deutschland ein, die auf die natürliche oder künstliche Induktion der Erektion eingerichtet sind. Zu diesen Methoden gehören Vakuumpumpe, Injektionen oder Anwendung der Medikamente sowie in der Tablettenform (Viagra/Levitra/Cialis).